Stützstrümpfe

Kompressionsklassen-Übersicht für medizinische Kompressionstrümpfe und Stützstrümpfe

Entscheidend für die Einteilung in die 4 Kompressionsklassen ist die Andruckstärke eines Kompressionsstrumpfes im Fesselbereich. Medizinische Stützkniestrümpfe und Stützstrumpfhosen haben einen graduierten Druckverlauf der an der Fessel am stärksten ist und nach oben hin abnimmt.

Bitte beachten Sie Ihrer Gesundheit zuliebe Folgendes: verwenden Sie niemals Stützstrümpfe bzw. Kompressionstrümpfe mit höheren Kompressionsklasse als 1 ohne einen Arzt zu konsultieren! Sie riskieren dabei z.B. Hautnekrosen und nervale Druckschäden.

Kompressionsklasse (abgekürzt CCL oder KKL)

Druckwert           (an der Fessel)

Indikation

Klasse 1

mäßige Kompression

mmHg: 18,0 - 21,0 

kPa:  2,40 - 2,80

  • zur Vorbeugung, z.B. auf langen Reisen
  • Schweregefühl und Müdigkeit in den Beinen
  • bei wenigen Krampfadern ohne wesentliche Ödemneigung
  • bei beginnender Schwangerschafts-Varikosis  (Krampfaderneigung)

Klasse 2

mittelkräftige Kompression

mmHg: 23,0 - 32,0 

kPa: 3,10 - 4,30

  • ausgeprägte Krampfadern mit Ödemneigung
  • stärkere Beschwerden
  • posttraumatische Schwellungszustände nach Abheilen unerheblicher Ulzerationen
  • nach oberflächlicher Venenentzündung (Thrombophlebitis)
  • nach Verödung oder Krampfader-Operationen zur Sicherung des Behandlungserfolges
  • bei stärkerer Krampfaderbildung in der Schwangerschaft

Klasse 3

kräftige Kompression

mmHg: 34,0 - 46,0 

kPa:  4,50 - 6,10

  • alle Folgezustände der konstitutionellen oder ostthrombotischen venösen Insuffizienz
  • schwere Ödemneigung
  • sekundäre Varikosis
  • Atrophie blanche
  • Dermatosklerose
  • nach Abheilung schwerer, besonders schon rezidivierter Ulzera

Klasse 4

extrakräftige Kompression

kPa: mind. 6,50

  • Lymphödem
  • elephantiastische Zustände